Profile und Persönlichkeiten

60 Jahre FDP in Ostwestfalen-Lippe (1946 – 2006)

Profile und Persönlichkeiten

Am Anfang des politischen Liberalismus in Ostwestfalen-Lippe standen herausragende Persönlichkeiten, wie etwa Dr. Dr. hc Heinz Krekeler (Jahrgang 1906), Gründer des Bezirksverbandes OWL im Jahr 1946. Er war später Erster Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Persönlichkeiten wie er waren es, die in ihrem jeweiligen örtlichen Umfeld zu Kristallisationspunkten eines demokratischen Neubeginns wurden und die sich zumeist dem geistigen Umfeld der DDP (Deutsche Demokratische Partei) in der Weimarer Republik verpflichtet fühlten, jener DDP, in der einst auch Theodor Heuss heimisch war. Vorgabe der britischen Miliätrregierung war die Ausgestaltung der politischen Nachkriegslandschaft von den Kreisen her.

Als dann durch die Verordnung Nr. 12 im September 1945 die Bildung von Landesverbänden politischer Parteien möglich wurde, erfolgte am 9.11.1945 in Dortmund die Gründung des Landesverbandes Westfalen der „Liberaldemokratischen Partei“.

Gleichzeitig beschloss man die Untergliederung in vier Landesgruppen:

Westfalen-Nord, Westfalen-Süd, Ruhrgebiet und Raum Minden.

Der „Raum Minden“, sicherlich benannt nach dem preußischen Regierungssitz, hatte seinen politischen Schwerpunkt in Bielefeld, wo Friedrich Höppner als Vorsitzender amtierte. Von Bielefeld gingen auch Impulse in das damals selbständige Lippe aus.